Dienstag, 18. Juni 2013

Zauber der Elemente: Flammenspiel

Hm, ich habe lange überlegt, wie ich das nun mache mit diesem Prequel. Am liebsten hätte ich es ja kostenlos angeboten. Aber als Selfpublisher hat man dafür nur bedingt Möglichkeiten.
Bei Distributoren wie Neobooks muss man auch alle anderen dazu passenden Titel über Neobooks anbieten. Nur meine Bücher laufen ja schon direkt über Amazon. Das hat also nicht funktioniert.

Also, was tun? Es nicht herausbringen? Aber so einige warten schon auf die kleine Geschichte!
Oder doch? Bei Amazon ist der niedrigste mögliche Preis 89 cent. Kostenlose Prequels können dort nur Verlage dauerhaft anbieten.

Ich habe mich entschieden: doch.

So ein E-Book kann schließlich wachsen! Wenn ich es nach und nach mit neuen Zusatzgeschichten aus der Zauber der Elemente - Reihe anreichere, dann kann man das Update mit einer neuen Geschichte bei Amazon kostenlos erhalten. Bei Sachbüchern wird das von den Lesern angenommen. Aber bei E-Büchern mit Geschichten?

Die erste Rezension war gleich richtig negativ: "Nicht kaufen! Nur ein Haufen Werbung!"
Die zweite Rezension war dagegen so, wie ich es mir gedacht habe: "Eine kleine Geschichte aus der magischen Welt, die die Wartezeit auf Band 2 verkürzt."

Beinahe hätte ich das E-book nach Rezension 1 wieder von der Plattform genommen. Rezension 2 hat mich wieder beruhigt. Einige Fans auf Facebook haben mir zudem versichert, dass sie "Flammenspiel" gerne gelesen haben.
Nun warte ich also erst mal ab ... und schreibe an der zweiten kleinen Geschichte.

Eigentlich finde ich 89 cent für eine Geschichte gar nicht zu viel (zumal der Autor nur 30 cent davon abbekommt, der Rest bleibt bei Amazon), aber da man gleichzeitig Bücher mit hunderten von Seiten für den Preis bekommt ... das verschiebt einfach die Verhältnisse.

Toll ist deshalb das Bewusstsein von Lesern, dass Autoren auch von was leben müssen.
Darüber freut man sich als Autor immer besonders. Und auch darüber, wenn Leser wissen, dass Bücher schreiben viel viel Arbeit macht ... und auch kostet. Für mein nächstes Buch werde ich so ungefähr 3000 Euro für Lektorat, Korrektorat und Cover ausgeben. Es soll schließlich ein professionelles Buch werden!

Falls ihr "Flammenspiel" doch nicht mehr findet auf Amazon. Dann habe ich es wieder runtergenommen, weil zu viele Meckerrezis kamen. Aber in dem Fall habt Geduld.
Es wird später wiederkommen - mit vier Zusatzgeschichten  - eine zu jedem der 4 Bände.






Keine Kommentare:

Kommentar posten